Utilities / Umwelt- & Ressourcenschutz

 

utilities

Nachhaltige Kommunen

Auf dem Weg zur einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage tragen der Bund und die Ländern die wichtige Aufgabe, die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Umsetzung von entsprechenden Maßnahmen zu schaffen.

Vor dem Hintergrund, dass die Entwicklung von Problemlösungen und Umsetzung von Maßnahmen jedoch nur dann nachhaltig wirksam sind, wenn sie im Dialog mit und unter Einbindung aller wichtigen öffentlichen und privaten Akteure stattfindet (Identifikation – Akzeptanz und Tragfähigkeit von Entscheidungen), kommt den Städten und Gemeinden selbst eine herausragende und zentrale Bedeutung zu.

Kommunen verfügen über eine Reihe von Möglichkeiten, um den Lebensstandard und den Schutz der Umwelt zu verbessern. Zentrales Element ist die Entwicklung eines lokalen Nachhaltigkeitsprogramms

  • Festlegung von Zielen und Maßnahmen in kommunalen Aufgabenbereichen
  • Umsetzung in die Praxis innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens

innerhalb eines integrierten Ansatzes von Wirtschaftsentwicklung – Stadtentwicklung – Umweltschutz – Klimaschutz unter Einbindung der Handlungsfelder und Themen

  • Lebensqualität
  • Bauplanung
  • Ressourcen- und Energiemanagement
  • Dezentralisierung
  • Abfallmanagement
  • Standortentwicklung und Verkehr
  • demographische Entwicklung
  • biologische Artenvielfalt
  • Klimaanpassung
  • Sensibilisierung für den Umweltschutz

Kommunen können wie Unternehmen ihre umweltorientierten Maßnahmen und Aktivitäten systematisch in einem zertifizierbaren Umweltmanagementsystem (UMS) zusammenfassen. Dieses hat den Vorteil der systematischen Betrachtung aller Verwaltungsprozesse und der darin enthaltenen Potenziale und Risiken für die Umwelt und Ressourcenschonung. Gleichzeitig zwingt es zu einer regelmäßigen Wiederholung und Überprüfung. Integriert mit einem Qualitätsmanagementsystem (QMS) zu einem Integrierten Managementsystem (IMS) kann es einen wesentlichen Betrag zur Steuerung der Verwaltung als Ganzes leisten.

Für Kommunen ergibt sich eine durchweg positive Bilanz:

  • sofortige Verbesserungen durch „kostenlose“ Verhaltensänderungen
  • kurzfristige Amortisation der Kosten und Investitionen
  • niedrigere Kosten und Gebühren für die Bürgerinnen und Bürger
  • langfristiger Standortvorteil und Begünstigung einer erfolgreichen Wirtschaftsentwicklung
  • grundlegende Imageaufwertung (Nachhaltige Kommune)
  • Hebelwirkung durch Vorbildfunktion für die Bürgerinnen und Bürger

Um die in einer Kommune vorhandenen Potenziale möglichst weitgehend auszuschöpfen, ist die Verbesserung des Zusammenwirkens öffentlicher und privater Akteure notwendig durch

  • ressortübergreifende Zusammenarbeit der kommunalen Verwaltungen
  • Kooperationsprogramme, z.B. Umweltprofit, ÖKOPROFIT©, etc. für die anderen Akteure in der Kommune
  • Öffentlich-Private-Partnerschaften (ÖPP)
  • ÖPP in Form des Energiesparcontracting
  • Förderung von Umwelttechnologieunternehmen
  • Beteiligung gesellschaftlicher Gruppen als Stakeholder

Nicht zuletzt ist es jedoch wichtig, dass die unterschiedliche Politikebenen, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenarbeiten und ihre Strategien und Handlungen auf die globalen Ziele einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung ausrichten.

Wir beraten Sie und die anderen Akteure in Ihrer Kommune gerne.

INFO: Umweltmanagementsysteme (UMS) » | ÖKOPROFIT© » | Energiesparcontracting »

 
© 2009 - 2013 utility competence berlin GmbH